Hallo!

Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt (Arthur Schopenhauer)

Statistik

  • 3015 Tage online
  • 181923 Hits
  • 125 Stories
  • 4657 Kommentare

Letzte stories

Happy birthday...

...liebe Maine... alles Liebe und Gute i... vivi,2017.09.17, 23:54

Herzerfrischend...

...deine kleine Erzählung mit dem E... vivi,2017.09.13, 07:04

Liebe Marieblue

Das ist bei vielen Freundinnen meiner To... maine coon,2017.08.16, 07:08

Liebe Passionsflower!

Die Zeit vergeht so schnell. Wenn ich nu... maine coon,2017.08.16, 06:57

hahahaha

so eine liebe story! da scheint dein enk... marieblue,2017.08.06, 09:11

Hallo MC ...

... ich mußte schmunzeln als ich... passionflower,2017.08.01, 11:43

Hallo Tesa!

Genau so ist es mit diesen angeblich so... maine coon,2017.07.29, 16:38

Reibe

Liebe Maine Coon. So als waere es ich ge... tesa,2017.07.28, 19:29

Kalender

September 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 

Suche

 

Aktuelle Blogs


    marieblue (Aktualisiert: 24.9., 22:31 Uhr)
    cora...der... (Aktualisiert: 24.9., 19:09 Uhr)
    LILI (Aktualisiert: 23.9., 22:42 Uhr)
    GeDankeNlo... (Aktualisiert: 22.9., 16:06 Uhr)
    lisselka (Aktualisiert: 22.9., 14:03 Uhr)
    kampfdembu... (Aktualisiert: 22.9., 13:58 Uhr)
    passionflo... (Aktualisiert: 22.9., 13:50 Uhr)
    espresso14... (Aktualisiert: 20.9., 10:27 Uhr)
    Black Blog (Aktualisiert: 18.9., 00:05 Uhr)
    Hallo! (Aktualisiert: 17.9., 23:54 Uhr)
    Tesas Blog (Aktualisiert: 17.9., 14:43 Uhr)
    Lieblingsm... (Aktualisiert: 15.9., 13:35 Uhr)
    Grauzone (Aktualisiert: 13.9., 07:22 Uhr)
    ercabi (Aktualisiert: 13.9., 07:19 Uhr)
    soul (Aktualisiert: 13.9., 07:16 Uhr)
    dino (Aktualisiert: 13.9., 07:13 Uhr)
    wasserfee (Aktualisiert: 13.9., 07:08 Uhr)
    MartinasFo... (Aktualisiert: 12.9., 11:55 Uhr)
    hannah17 (Aktualisiert: 11.9., 11:38 Uhr)
    CoraLino u... (Aktualisiert: 10.9., 11:36 Uhr)
    guinea_pig... (Aktualisiert: 29.8., 19:57 Uhr)
    sandra38 (Aktualisiert: 23.8., 21:19 Uhr)
    Melissa 13 (Aktualisiert: 17.8., 22:50 Uhr)
    Prinzessin (Aktualisiert: 8.8., 15:05 Uhr)
    Lies und (... (Aktualisiert: 31.7., 16:09 Uhr)
    Little mer... (Aktualisiert: 25.7., 06:57 Uhr)
    fallowtheh... (Aktualisiert: 5.7., 09:23 Uhr)
    eliza (Aktualisiert: 1.7., 06:43 Uhr)
    mary76 (Aktualisiert: 16.6., 08:51 Uhr)
    hoffnung (Aktualisiert: 12.6., 20:48 Uhr)
    indian (Aktualisiert: 12.6., 20:45 Uhr)
    theoneando... (Aktualisiert: 12.6., 20:35 Uhr)
    MacGregor (Aktualisiert: 22.5., 12:20 Uhr)
    transakt (Aktualisiert: 15.5., 21:24 Uhr)
    Millicent (Aktualisiert: 13.5., 22:59 Uhr)
    mishu (Aktualisiert: 13.5., 22:31 Uhr)
    TinasWelt (Aktualisiert: 9.5., 16:32 Uhr)
    Probier da... (Aktualisiert: 9.5., 16:29 Uhr)
    Libelle (Aktualisiert: 9.5., 15:38 Uhr)
    Mamarosa (Aktualisiert: 7.5., 11:32 Uhr)
    souls Neua... (Aktualisiert: 1.4., 08:01 Uhr)
    Carina Obw... (Aktualisiert: 30.3., 15:25 Uhr)
    angi (Aktualisiert: 29.3., 20:51 Uhr)
    fulmi (Aktualisiert: 16.3., 20:28 Uhr)
    malou001 (Aktualisiert: 13.3., 19:27 Uhr)
    sivi84 (Aktualisiert: 11.3., 00:03 Uhr)
    Motorradto... (Aktualisiert: 5.3., 12:14 Uhr)
    Nadine (Aktualisiert: 3.3., 11:05 Uhr)
    Mrs Robins... (Aktualisiert: 1.3., 09:29 Uhr)
    vanilleduf... (Aktualisiert: 27.2., 18:39 Uhr)
Donnerstag, 27.07.2017, 19:05

Schon hat unser Enkelsohn sein erstes Lebenjahr
vollendet, krabbelt, stellt sich auf und bei entsprechendem
Halt stapft er schon ein paar Schritte.

Gleichzeitig hat sich auch mein Tagesablauf ensprechend
geändert. Einen Tag in der Woche bin ich Babysitter.
Nun, dachte ich, das schaffe ich doch locker, schließlich habe
ich ja auch Kinder, die mal klein waren.

Doch bald bmerkte ich, dass man da schnell aus der Übung ist,
und dass heute doch ein paar Dinge anders sind.
Aber ich will auf keinen Fall eine Oma sein, die ständig meckert: "Bei uns war alles anders", sondern ich bin neugierig wie diese Generation aufwächst, und da gibt es schon ein
paar "Neuerungen".

Eines Tages brachte meine Tochter den kleinen Mann zu mir,
samt der Tasche mit den Dingen, die er braucht.
Sie sagte: "Heute bekommt er Banane mit Apfel, ein paar
Löffel Yoghurt dazu". Dann nahm sie ein Gerät aus der Tasche,
mit dem das Zerkleinern von dem Obst ein Kinderspiel sei,
wie sie mir erklärte.
Nun es war ein Gerät von der Plastikgeschirr-Firma, deren
Name jeder kennt, zerlegt in Einzelteile.
Wäre ganz einfach zum Zusammenbauen, wurde mir erklärt
und schnell gezeigt.

Als die Zeit für das Obstfrühstück da war, nahm ich den
kleinen Mann setzte ihn in seinen Hochstuhl (der hat sich
nicht geändert, der war schon bei meinen Kindern gleich :-)
und schaute mir erwartungsvoll zu, wie ich versuchte, die
Teile von diesem so praktischen Ding zusammenzubauen.

Es stellte sich heraus, dass es nicht so einfach war, wie mir
erklärt wurde. Ich drehte alles hin und her, versuchte die
Teile richtig zusammenzufügen, also in der richtigen
Reihenfolge, suchte die Einkerbung, wo es dann "klick"
macht und alles passt. Als ich das endlich geschafft hatte,
bemerkte ich, dass ich vergessen hatte, das Messer, das
das Obst zerkleinert, in den Behälter zu geben.

Der kleine Mann beobachtete das alles mit großem Interesse,
so als würde er meinen... was machst sie da nur? Bekomme
ich nun mein Frühstück?
Als ich es endlich geschafft hatte, und alle Teile am richtigen
Ort waren, füllte ich das Obst in den Behälter und dann
mußte ich nur noch ein paar Mal an dem Schnürl ziehen
und alles war fertig.

Als ich an dem Schnürl zog, fing der kleine Mann an zu
lachen und wollte gar nicht aufhören, er fand das sehr
komisch, ich weiß zwar nicht genau was...das Schnürl,
das Geräusch oder die leicht verzweifelte Großmutter?

Wie auch immer, eines hat das Gerät bewirkt:
Wir hatten einen vergnügten Vormittag : -)


Dienstag, 09.05.2017, 16:25

Ich habe den Eindruck, dass alles in unserem Leben immer mehr von Terminen abhängig ist, sozusagen „terminisiert“ ist, das ganze Leben eingeteilt in Termine.

Natürlich sind etwa bei Arztbesuchen Termine notwendig, sonst gäbe es ein großes Chaos. Aber ansonsten ist es so, dass kaum mehr etwas ohne Termin geht, selbst bei ganz alltäglichen Dingen.

Ein spontanes Essen an einem Sonn- oder Feiertag... ohne vorher in einem Lokal einen Termin mit dazugehöriger Tischreservierung vereinbart, fast unmöglich.

Bei meiner Bank eine Frage den Bausparvertrag betreffend..... nicht möglich, weil ich keinen Termin mit einem Berater vereinbart hatte.

Eine Einladung zu einer Feier.... und gerade an diesem Tag das Gefühl, dass die Haare irgendwie schlaff und kraftlos herumhängen, auch sonst ein Tag an dem man sich nicht so toll fühlt, also würde ein Friseurbesuch dem Selbstwertgefühl gut tun, geht aber nicht, kein Termin mehr frei.

Das Handy spinnt, ist sowieso schon ein „Uraltmodell“ wie mir erklärt wurde, ich könnte es allerdings durch die gesammelten Punkte leicht durch ein neues ersetzen, aber leider nicht gleich,
weil ich einen Termin mit dem dafür zuständigen Berater vereinbaren müsste.

Einerseits ist es ja nicht schlecht, erspart oder verkürzt Wartezeiten, andererseits wo bleibt das Spontane?

Etwa ein unerwarteter freier Tag, an dem man eine ganze Liste von Dingen erledigen könnte, die schon lange auf Erledigung warten, wo dann aber vieles unerledigt bleibt, weil eben keine Termine vereinbart wurden.

Fortschritt hin oder her, mir fehlt einfach dieses Spontane, dieses heute ist der richtige Tag für dieses oder jenes, ganz ohne Termine.


Donnerstag, 23.03.2017, 16:12

Nachdem sich nun meine Gedanken schon längere Zeit mit diversen alternativen Heilmethoden beschäftigt haben und ich auch etliches selbst probiert habe, finde ich, dass es an der Zeit ist, sich wieder anderen Dingen zu widmen.

Zusammenfassend kann ich sagen, wenn sich die diversen Leiden oder Unpässlichkeiten wieder anfangen zu bessern, dann ändert sich sich auch der Blickwinkel und die Sichtweise, fast so, als würde man wieder klarer sehen und dadurch auch die Zusammenhänge besser verstehen können. Dadurch kommt auch die Fähigkeit zurück, zu spüren oder zu erkennen, was einem hilft. Etliches habe ich mitgenommen, weil ich gespürt habe, dass es mir gut tut und daher für mich der richtige Weg ist, andererseits habe ich auch etliches weggelassen, weil es mir zu suspekt erschien.

Geblieben ist der schale Beigeschmack, wie leicht es doch ist, mit der Hilflosigkeit, den Ängsten und Zweifeln von Menschen Geld zu verdienen, sie abzuzocken oder zu manipulieren. Und das nicht nur auf den gesundheitlichen Bereich beschränkt, sondern eigentlich betrifft es alle Bereich des Lebens.

Wie auch immer, weg mit den trüben Gedanken, der Frühling ist da! Die Fenster aufreißen, frische Luft hereinlassen, alles durchlüften und ausmisten und frisch gestärkt weiter machen!

Bild: Maine Coon